Die Events

Events im AutoMuseum Volkswagen.

Das AutoMuseum Volkswagen ist immer in Bewegung: Neben den kontinuierlichen Ergänzungen der Exponate werden auch durch regelmäßige Sonderschauen, Lesungen oder Fotoausstellungen neue, reizvolle Akzente gesetzt. Erleben Sie die Traditionswelt von Volkswagen. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Alter Wein in neuen Schläuchen?

Vortrag von VW-Entwickler Karl-Horst Fuhrmann zum neuen Fahrwerk des Bulli T3 am Mittwoch, 13. November 2019 um 17.00 Uhr.

Der ehemalige VW-Ingenieur Karl-Horst Fuhrmann hält am Mittwoch, 13. November 2019 um 17.00 Uhr einen Vortrag zu den Innovationen des Fahrwerks des Bulli T3 gegenüber seinen Vorgängern. Die Veranstaltung ist öffentlich, der Eintritt ist frei.

Von Käfern und anderen Mehrflüglern.

Eine Kunstausstellung der Wolfsburger Künstlerin Christine Fechner vom 23. Oktober 2019 bis 16. Februar 2020.

Zum dritten Mal bietet das AutoMuseum Volkswagen einer Wolfsburgerin eine Plattform für Ihrer künstlerischen Werke. Christine Fechner setzt sich in ihren Malereien mit dem Käfer von zwei Seiten auseinander: dem sechs- bis achtbeinigen Insekt in all seinen Facetten und dem Automobil, das Millionen Bürgern das individuelle Fahren ermöglichte und bis heute Emotionen weckt. Umschmückt werden diese Kunstwerke von weiteren Mehrflüglern aus dem Naturreich. "Von Käfern und anderen Mehrflüglern." ist vom 23. Oktober 2019 bis 16. Februar 2020 zu sehen.

Generationswechsel. Der Quantensprung zu den neuen Wassergekühlten.

Sonderausstellung vom 29. August 2019 bis 1. März 2020 zur Entwicklung der neuen Motoren und Modelle - jetzt inklusive des Bulli T3.

Ab Ende der 60er-Jahre arbeitete Volkswagen an einem Nachfolger des Käfers, aber der Weg bis zur Serienreife Anfang der 70er war weit und holprig. Letztlich steuerte Konzernschwester Audi die Motoren für die neuen VW-Modelle zu. Vom 29. August 2019 bis 1. März 2020 zeigt das AutoMuseum in der Schau „Generationswechsel. Der Quantensprung zu den neuen „Wassergekühlten“. Zu sehen sind die Vorgänger und erste Versuchsmuster sowie die neuen Serienwagen von VW und Audi, flankiert von den einem Dutzend Motoren. Die Ausstellung wurde jetzt erweitert um die Motoren-Geschichte des Bulli T3 und seine Derivate.

Mit dem VW ESVW 1 wollte Volkswagen in die Oberklasse, aber der Vorstand entschied dann zugunsten des Audi 100.

Auch Audi 80 und VW Passat sind Zwillinge mit feinen Differenzierungsdetails. Sehr schnell dominierten sie die Mittelklasse.

Der EA 266 war der Porsche-Beitrag bei der Suche nach einem Käfer-Nachfolger. Die Sportwagen-gemässe Konstruktion stammt von Ferdinand Piëch.

Volkswagen experimentierte mit dem EA 235, der einen eigenentwickelten, längs installierten Reihenvierer, aber Heckantrieb hatte.

Mit dem Zwillingspaar Audi 50 und VW Polo - beide in Ingolstadt entwickelt und in Wolfsburg gebaut - mischte man die Kleinwagen-Klasse auf.

Die zwölf in der Sonderausstellung präsentierten Motoren zeigen die wichtigsten Entwicklungsschritte hin zu den neuen Wassergekühlten.

Der von Volkswagen eigenentwickelte und später zugunsten der Audi-Entwicklung EA 827 verworfene EA 323 trieb die ersten Golf-Prototypen an.

The Appen Dixie. Jazz- und Swingband

Auf Einladung von Prag live e. V. wird am Sonntag, 16. Juni 2019 um 11.00 Uhr im AutoMuseum wieder fetzige Musik gespielt.

Zu ihrer diesjährigen Sonntagsmatinee im AutoMuseum Volkswagen hat Prag live e. V. am Sonntag, 16. Juni 2019 um 11.00 Uhr die tschechische Appen Dixie Band eingeladen. Die sechs Musiker mit Sängerin spielen ein Repertoire aus Swing der 20er und 30er Jahre sowie jazzige Stücke. Mit ihrer Prise Verrückheit machen sie jeden Konzertbesuch zu einem unvergesslichen Erlebnis und sind gern gesehene Gäste der Lindy Hop Szene in Tschechien und auch in Deutschland.

Das Auto 2000.

Vortrag in der Reihe "Schätze aus dem AutoMuseum Volkswagen" am Dienstag, 2. April um 17.00 Uhr.

Am Dienstag, 2.April um 17.00 Uhr setzt das AutoMuseum Volkswagen seine Reihe "Schätze aus dem AutoMuseum Volkswagen" mit dem Auto 2000 fort. In der Zeitzeugenrunde erläutern die "Macher" das Projekt, seine Ziele und Herausforderungen in der Entwicklung sparsamer Motoren, aerodynamischen Designs und Aspekten der Fahrzeugsicherheit. Der Eintritt ist frei.

Eile mit Weile.

Die Sicherheit der Generation 55+ steht am 20. März 2019 um 17.30 Uhr im Fokus des Vortrags von Klaus Seiffert von der Verkehrswacht Wolfsburg.

Immer wieder kommt die Frage auf, wie sicher die Generation 55+ sich als Autofahrer im Straßenverkehr verhält. Lässt das eigene Reaktionsvermögen nach? Wie steht es mit der Sehkraft? Klaus Seiffert setzt mit seinen Ausführungen darauf, für die natürlichen altersbedingten Defizite zu sensibilisieren und gibt Tipps, wie man als Autofahrer damit umzugehen lernt. Wir freuen uns auf zahlreiche Interessierte am Mittwoch, 20. März 2019 um 17.30 Uhr im AutoMuseum Volkswagen. Der Eintritt ist frei.

Wüstenwinde aus Osnabrück.

Die große Sonderschau zu Scirocco & Corrado vom 28. Februar bis 18. August 2019.

Die große Sonderschau "Wüstenwinde aus Osnabrück. Scirocco & Corrado." wartet vom 28. Februar bis 18. August 2019 mit der Historie des ersten sportlichen Coupés und seinen Nachfolgern mit Serienmodellen, aber vor allem raren Modellen wie Cabrio-Umbauten, Kombiversionen oder Hochleistungsmodellen auf.

Sciwago. Staunen und Kopfschütteln: Nur ein Dutzend Lifestyle-Kombis auf Basis des Scirocco I entstanden um 1976 bei Artz in Hannover. Das Ausstellungsexponat ist auf 100 PS leistungsgesteigert.

Kein Serienmodell vom Band - das Scirocco Cabriolet: Während Volkswagen eine offene Version ablehnte, nahm sich der bekannte "Aufschneider", die Firma Bieber auch dieses Scirocco an.

Scirocco II Umbau VR6 Syncro. Absolutes Einzelstück: Ein Scirocco der zweiten Serie auf dem Unterbau eines Golf VR6 Syncro. Noch mehr Techniktransfer geht nicht. Das Exterieur blieb erstaunlich dezent.

Scirocco II Bimotor. Breit, schnell, laut: Insgesamt zwei Bimotor-Roccos wurden gebaut, einer von Volkswagen Motosport, der andere (Foto) von der Technischen Entwicklung. Beide im AutoMuseum zu sehen!

Corrado Magnum. Noch seltener als der Sciwago: Einer der beiden sehr professionell gemachten Shooting-Brake-Prototypen steht erstmals im Museum – die erhoffte Serienproduktion blieb aus.

Scirocco III AirMotion. Gleichermaßen Fahrdynamik optimiert, Sicherheit verbessert und Verbrauch gesenkt: An einem Scirocco III erprobte Volkswagen die „Aktive Aerodynamik“ mit situativ herausfahren Spoilern.

Grüner wird's nicht.

Vom 24. Januar bis 28. April 2019 zeigen sich Ampelmännchen und andere Lichtgestalten.

Seit der Erfindung der Fußgängerampel werden in vielen Ländern dafür unterschiedliche Figuren und Symbole entworfen. Rund 80 internationale Ampelmännchen und andere Lichtgestalten aus der Sammlung des Bielefelders Frank Föste sind vom 24. Januar bis 28. April 2019 im AutoMuseum Volkswagen zu sehen. Ausgestellt werden sie im Rahmen der Reihe MobilArt in Kooperation mit dem Stadtmuseum in Gütersloh, viele davon sind funktionsfähig und bringen Licht ins Spiel.